Transformationskonzepte für die Wärmewende

Sie suchen einen kompetenten Partner für die Bundesförderung effiziente Wärmenetze (BEW)?

Wir bieten Ihnen Transformationspläne und Machbarkeitsstudien für klimaneutrale Wärmenetze.

Weitere InformationenFAQ zur BEW

Die Bundesförderung effiziente Wärmenetze (BEW) ist am 15. September 2022 in Kraft getreten!

Nutzen Sie die Bundesförderung effiziente Wärmenetze

Die Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (BEW) soll einen wesentlichen Beitrag zum Erreichen einer treibhausgasneutralen Wärmeversorgung leisten. Diese sogenannte Wärmewende soll den Anteil  der erneuerbaren Energien in der Wärmeversorgung in den nächsten Jahren schrittweise steigern, mit dem Ziel einer Treibhausgasneutralität bis 2045.

Machbarkeitsstudien

Vorbereitende Phase für neue Netze
Förderquote: bis zu 50 %

Wärmenetz-Transformationspläne

Vorbereitende Phase für Bestandsnetze
Förderquote: bis zu 50 %

Betriebskostenförderung für EE-Erzeuger

Großwärmepumpe abhängig vom SCOP bis max. 9,2 ct/kWhth
Solarthermie: 1 ct/kWh

 

GEF Ingenieur AG:
Ihr kompetenter Partner für die BEW

Die GEF Ingenieur AG ist seit über 35 Jahren als unabhängiger Dienstleister im Wärmesektor etabliert. Von zwei Standorten in Deutschland aus betreuen erfahrene Spezialisten Projekte verschiedener Größenordnung im Inland sowie innerhalb der Europäischen Union.

Das Dienstleistungsspektrum umfasst alle Fragestellungen der Nah- und Fernwärmeversorgung, sowohl im Bereich der Wärmeerzeugung und -speicherung als auch ihrer leitungsgebundenen Verteilung. Dabei deckt die fachliche Expertise den gesamten Analyse-, Konzeptions-, Planungs- und Steuerungsprozess ab – von der strategischen Beratung über Machbarkeitsstudien bis hin zu allen Leistungsphasen gem. HOAI.

Darüber hinaus entwickelt die GEF Ingenieur AG marktführende Spezialsoftware und ist seit vielen Jahren stark in der Forschung engagiert, um innovative Lösungen für den Wärmesektor zu generieren und die Branchenstandards so nachhaltig zu verbessern.

Leistungen der GEF Ingenieur AG im Kontext der BEW

R

Erstellung gebäudescharfer Wärmekataster

R

Entwicklung strategischer Wärmeversorgungskonzepte

R

Erarbeitung situativer Machbarkeitsstudien

R

Unterstützung und Begleitung der Antragsverfahren für die BEW

R

Entwicklung lokaler und überregionaler Quartierskonzepte und integrierter Wärmemasterpläne

R

Durchführung von Wirtschaftlichkeitsanalysen

R

Erarbeitung der Fördergrundlagen für die BEW

R

Kommunale Wärmeplanung

R

Erstellung nachhaltig zweckmäßiger Transformationspläne

R

Hydraulik-Simulation

Nutzen Sie die Expertise der GEF Ingenieur AG!

Sprechen Sie mit uns, damit wir gemeinsam den für Sie passenden Weg finden, um von der Bundesförderung effiziente Wärmenetze (BEW) optimal zu profitieren.

Über 35 Jahre Erfahrung als hochqualifizierter Dienstleister für die Wärmebranche

Umfassendes Leistungsportfolio für alle Planungsphasen und -aufgaben

Integrierte und maßgeschneiderte Systemlösungen aus einer Hand

Unabhängig von Unternehmen, Herstellern und Lieferanten

Branchenführender Innovationsvorsprung durch eigene Forschung und Entwicklung

GEF Ingenieur AG

Ferdinand-Porsche-Str. 4a
69181 Leimen

+49 (0) 6224/9713-0

Unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren

Einige Felder in diesem Formular (*) müssen ausgefüllt werden

    Ausgesuchte Referenzen
    GEF Ingenieur AG

    „In GEF haben wir einen Partner gefunden, der uns bei allen aktuellen und auch zukünftigen Themen (z.B. Wärmenetze 4.0) zur kommunalen Wärmeversorgung unserer Bürger in unserer Stadt kompetent und zuverlässig zur Seite steht und hoffentlich noch lange stehen wird. Bei all diesen Themen hat GEF auch stets die finanziellen und betriebswirtschaftlichen Auswirkungen auf unsere Bürger / unser Unternehmen im Blick.“

    Ludger Triffterer
    Hertener Stadtwerke GmbH

    „Bei der Entwicklung eines Masterplan Wärme für die Stadt Freiburg hat die GEF mit ihrem fundierten Fachwissen und ihrer Zuverlässigkeit hervorragende Arbeit geleistet. Besonders wertvoll war für uns die offene Kommunikation und die Moderation zwischen der Stadt und unserem Energieversorger, die uns für unserer künftige Strategie für eine klimaneutrale Wärmeversorgung sehr vorangebracht hat.“

    Iris Basche
    Stadt Freiburg im Breisgau

    „Die Transformation unseres Fernwärmesystems ist eine hochkomplexe und herausfordernde Aufgabe. Wir freuen uns darüber, mit GEF einen kompetenten Partner an der Seite zu haben, der uns auf dem Pfad der Dekarbonisierung von der Konzeptionierung bis hin zur detaillierten Planung unterstützt.“

    Dr. Ulrich Liebenthal
    Hamburger Energiwerke GmbH

    Fragen und Antworten zur BEW

    Was ist die Bundesförderung effiziente Wärmenetze (BEW)?

    Die Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (BEW) soll einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung einer treibhausgasneutralen Wärmeversorgung leisten. Diese sogenannte Wärmewende soll den Anteil  der erneuerbaren Energien in der Wärmeversorgung in den nächsten Jahren schrittweise steigern, mit dem Ziel einer Treibhausgasneutralität bis 2045.

    Welche Förderziele verfolgt die BEW?

    • Adressierung an alle Wärmenetze: Größenklassen ab 17 Gebäuden oder 101 Wohneinheiten, neu errichtete und bestehende Wärmenetze
    • Wirtschaftlichkeit der Versorgung mit erneuerbar erzeugter Wärme
    • Einsatz von Biomasse nur im Rahmen der nachhaltig verfügbaren Potenziale
    • Ersatz des Förderprogramms Wärmenetze 4.0
    • Schließung der Wirtschaftlichkeitslücke

    Was wird durch die BEW gefördert?

    • Transformationspläne und Machbarkeitsstudien (Modul 1), Förderquote bis zu 50 %
    • Systemische Förderung (Modul 2):
      • Neu errichtete Wärmenetze und Erzeugungsanlagen, Anteil erneuerbarer Energien und Abwärme mindestens 75 %, Förderquote bis zu 40 %, Bedingung: Machbarkeitsstudie
      • Transformation von Bestandsnetzen, alle erforderlichen Maßnahmen zur Wärmebereitstellung erneuerbarer Energien, Wärmeverteilung und Optimierung des Netzbetriebs, Dekarbonisierung bis 2045, Förderquote bis zu 40 %, Bedingung: Transformationsplan
    • Einzelmaßnahmen (Easy Access, Modul 3), Förderquote 40 %
    • Betriebskostenförderung (Modul 4):
      • Förderung über 10 Jahre
      • Bedingung: Machbarkeitsstudie oder Transformationsplan
      • Solarthermie: 1 ct/kWh
      • Wärmepumpen: abhängig vom SCOP bis max. 9,2 ct/(kWh Umgebungswärme/Abwärme)

    Weitere Informationen

    Was sind Transformationspläne gemäß BEW?

    Transformationspläne gemäß BEW sollen die Maßnahmen zum Umbau bestehender Wärmenetzsystem zu einer treibhausgasneutralen Versorgung mit erneuerbaren Wärmequellen und Abwärme bis 2045 darstellen.

    Was beinhalten Transformationspläne?

    Schritt 1:

    • Ist-Analyse der bestehenden Wärmeversorgung
    • Potenzialanalyse erneuerbarer Energien und Abwärme
    • Bewertung des zukünftigen Wärmebedarfes
    • Entwicklung eines Zielzustandes der Wärmeversorgung für Erzeugung und Netz
    • Entwicklung einer Strategie zur Temperaturabsenkung
    • Beschreibung der Maßnahmen und des Zeitplans zur Umsetzung der Transformation

    Schritt 2:

    • Planung des ersten Maßnahmenpakets (Zeithorizont 4 Jahre) in Anlehnung an die Leistungsphasen 2 – 4 der HOAI

    Wer braucht einen Transformationsplan?

    • Voraussetzung für die Förderung von Maßnahmen nach der Bundesförderung effizienter Wärmenetze (BEW)
    • Betriebskostenförderung von Wärmepumpen und Solarthermie 

    Was sind Machbarkeitsstudien gemäß BEW:

    Machbarkeitsstudien gemäß BEW sollen für neue Wärmenetzsystemen eine Versorgung mit einem Anteil von mindestens 75 % an erneuerbaren Wärmequellen und Abwärme darstellen und den Weg zur Erreichung einer treibhausgasneutralen Wärmeversorgung skizzieren.

    Was beinhalten Machbarkeitsstudien?

    Schritt 1:

    • Analyse des aktuellen und Bewertung des zukünftigen Wärmebedarfes
    • Potenzialanalyse erneuerbarer Energien und Abwärme
    • Entwicklung eines Netz- und Erzeugerkonzeptes für die neue Wärmeversorgung
    • Bewertung der notwendigen Netztemperaturen
    • Untersuchung der Phase-out-Optionen für die Anteile an fossiler Wärmeerzeugung

    Schritt 2:

    • Planung des ersten Maßnahmenpakets (Zeithorizont 4 Jahre) in Anlehnung an die Leistungsphasen 2 – 4 der HOAI

      Wer braucht eine Machbarkeitsstudie?

      • Voraussetzung für die Förderung von Maßnahmen nach der Bundesförderung effizienter Wärmenetze (BEW)
      • Betriebskostenförderung von Wärmepumpen und Solarthermie